Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Badminton>Zweites E-RLT nach der Corona-Pause

Zweites E-RLT nach der Corona-Pause

Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Badminton>Zweites E-RLT nach der Corona-Pause

17.10.2021 Am Sonntag, den 17.10.2021, ging es für gleich 12 Jugendliche mit kurzer Anreise
zum E-Ranglistenturnier ins benachbarte Heidenheim. Neben den bereits aktiven Spielern gab es
sowohl Wiedereinsteiger als auch drei absolute Neulinge, die sich (endlich wieder) im Wettkampf
messen wollten.
Nach einem langen Tag in der Sporthalle und vielen intensiven und umkämpften Spielen gab es am
Ende viele erfreuliche Platzierungen. Bettina Rall gewann alle ihre Spiele in der AK U15 glatt in zwei
Sätzen. Damit holte sie sich den ersehnten ersten Turniersieg, und das, obwohl sie eine Altersklasse
höher spielte als sie muss. Ebenfalls auf dem Treppchen, allerdings im Finale knapp unterlegen,
landeten Julia Weber in U17 und Erika Lessle in U19. Bei Julia war eine deutliche Leistungssteigerung
im Vergleich zum Turnier in Mössingen. Erika war über die knappe Niederlage nicht happy, hatte sich
in Anbetracht der langen Turnierpause nicht viel vorzuwerfen.
Bei den Jungen U15 gab es solide Ergebnisse bei Johannes Böttiger und Daniel Park, die den vierten
bzw. fünften Platz belegten. Insbesondere die kämpferische Einstellung ist an dieser Stelle
hervorzuheben. In einem starken Feld haben sie realistisch gesehen das Maximale herausgeholt. Für
Matteo Geißinger reichte es in derselben Altersklasse für Platz zehn, Roger Wang erreichte bei
seinem ersten Turnier auf Platz 14. Für Roger, wie auch für Katja Wagemann (U17) und Mattis
Orthen (U13), ging es darum, die erste Turnierluft zu schnuppern und Badminton als Wettkampf
gegen unbekannte Gegner zu spielen. Bei belegten in ihrer Altersklasse am Ende jeweils den sechsten
Platz.
Darüber hinaus spielten Lukas Eberle, Tobias Bader und Andreas Veile in einem sehr ausgeglichenen
und durchaus gut besetzten U19er Feld. Bei allen dreien verliefen früh die Spiele unglücklich. Lukas
Eberle konnte sich immerhin noch den fünften Platz holen. Für Tobias und Andy waren nach ihren
Niederlagen in der ersten Runde nur noch die Plätze neun und zehn erreichbar.