Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Schwimmen>Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften 2021

Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften 2021

Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Schwimmen>Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften 2021

Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften 2021

Am 16. & 17.10.2021  fanden für acht ASA Schwimmer/-innen die Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 02 und jünger statt. Für das Team um Peter Rothenstein war es ein toller Erfolg. Vanessa Dambacher war auf Goldkurs und blieb bei jedem Start ungeschlagen. Oliver Hummel nahm 3 Meistertitel mit nach Hause. Die Aalener Sportallianz gewann noch fünfmal Silber und achtmal Bronze. Zum einen mussten für diese Meisterschaften harte Pflichtzeiten erfüllt werden, zum anderen wurde vom Württembergischen Schwimmverband beschlossen, dass nur Meldungen eingereichten werden sollen, die eine Perspektive für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) in Berlin Ende Oktober haben könnten. In Berlin könnten Darija Schiele und Oliver Hummel dabei sein.

Vor allem die Neuzugänge Johanna Gölder (von Neusäß) und Oliver Hummel (vom SSV Ulm) konnten Bestzeiten aufweisen, ebenfalls der junge 14-jährige ASA-Schwimmer Tom Gentner. Die Terminplanung des Verbandes, die Württembergischen jetzt schon Anfang Oktober stattfinden zu lassen ist nicht ganz glücklich gewählt, da im derzeitigen Training erst einmal die Grundlagen für die gesamte Saison, bis in das kommende Frühjahr, wieder aufgebaut werden muss. Phasenweise gab es beim Wettkampf nicht so viele Pausen für die Sportler, so dass, das ein oder andere Ergebnis tatsächlich noch besser ausfallen können. Peter Rothenstein ist dennoch mit den Leistungen seiner Schwimmer sehr zufrieden.

Sechs Starts und sechsmal Gold, das war die stolze Bilanz der jungen 17-jährigen Vanessa Dambacher. Zwei persönliche Bestzeiten kamen noch hinzu. Sie blieb in allen Rennen die Siegerin im Jahrgang 2003 und holte die Titel über 50m, 100m, 200m Freistil und 50m Schmetterling (28,62sek) und 100m und über die Vielseitigkeitsstrecke 200m Lagen (in 2:33,19min).

Oliver Hummel war dreimal nicht zu schlagen und gewann alle Titel über die drei Schmetterlingsstrecken – 50m 26,84sek, 100m 1:01,14min und 200m in 2:22697min. Mit acht Starts hatte er ein volles Programm und am Ende standen sieben persönliche Bestzeiten in seiner tollen Bilanz. Nicht nur über Schmetterling stark unterwegs, auch über die Bruststrecken schwamm der 16-Jährige zu Silber und Bronzemedaillen. 50m Brust in 32,85sek und 100m Brust in 1:13,93min. Über 100m Freistil hatte er 57,76sek geschwommen und zu guter Letzt hatte er einen Start über die Langdistanz 800m Freistil – 9:41,47min Platz 8 in der offenen Wertung.

Tom Gentner freute sich darüber, dass er nach jedem Start eine persönliche Bestzeit verzeichnen konnte und er schrammte über 200m Rücken ganz knapp am Bronzerang vorbei. Er steigerte sich um über 6 Sekunden auf gute 2:34,84min. Rücken ist momentan seine Lieblingslage und hier hatte er über 50m Rücken 33,74sek und über 100m Rücken 1:13,38min, zweimal den fünften Rang erreicht. Über 50m Freistil schwamm er unter 30 Sekunden auf 29,88sek.

Der Rückenschwimmer Ryan Newman holte sich zweimal Silber über 50m Rücken in 29,06sek und über 200m Rücken in 2:25,79min. Bedingt durch die lange Trainings- und Wettkampfpausen muss der 18-jährige Newman viel erst wieder aufbauen, konnte aber doch über 100m Freistil (56,38sek) nur wenige Zehntel über seiner Bestzeit bleiben.  

Einmal Silber und viermal Bronze war die Medaillenbilanz von Darija Schiele, zweimal am Podest vorbei und zwei Bestzeiten bei acht Starts kamen hinzu – Bestzeit über 100m Schmetterling 1:09,19min und die 200m Strecke in 2:50,91min. Aller Voraussicht nach ist die 16-jährige Darija Schiele für die DJM in Berlin über 50m Rücken qualifiziert und auch über 50m Schmetterling kann sie noch hoffen.

Eine Silbermedaille gab es auf der Mittelstrecke 400m Freistil für die 17-jährige Vivien Jocham. Mit langen und gleichmäßigen Zügen zog sie auf der 50m Bahn in HDH durch das Becken und schlug nach 4:59,30min an. Des Weiteren freute sie sich über Bronze auf der kurzen Freistilstrecke 50m in 29,83sek. Zum ersten Mal unter 30 Sekunden. Noch zwei weitere Freistilstrecken schwamm sie, 100m Freistil in Bestzeit mit 1:04,99min und 800m Freistil in 10.20,74min, hier steigerte sie sich um über 7 Sekunden zum vorherigen Wettkampf.

Über eine Bronzemedaille freute ich Ana Perez-Kelke. Über die 400m Freistil schlug sie in 5:10,62min als Dritte an. Über die halbierte Freistilstrecke landete sie auf dem undankbaren 4. Platz. Platz 6 und 7 belegte sie in Württemberg im Jahrgang 2004 über 50m und 100 m Freistil. Bei ihr macht sich derzeit ein großer Trainingsrückstand im Vergleich zu den anderen bemerkbar, kommentierte ihr Trainer die Leistungen.

Ihren zweiten Start für das ASA-Team absolvierte Johanna Gölder und hatte bei drei Starts eine gute Blanz mit 3 drei persönlichen Rekorden. Die Plätze fünf, sechs und sieben belegte sie in 50m, 100m Freistil mit 29,64sek und 1:06,19min und 50m schmetterte sie auf der Langbahn (50m) im Aquarena in einer Zeitverbesserung von 1,5 Sekunden auf 32,90sek.

v.l.n.r.: Johanna Gölder, Ana Perez-Kelke, Tom Gentner, Vivien Jocham, Ryan Newman,
Vanessa Dambacher, Darija Schiele, Oliver Hummel und Trainer Peter Rothenstein

Tolle Leistungen waren dabei und wir sind auf dem richtigen Weg, lobte Peter Rothenstein sein Team nach diesen Württembergischen Meisterschaften.

16. / 17.10.2021