Vol­ley­ball Oberliga

MADS Ost­alb bleibt unge­schla­gen, gibt aber ers­ten Satz ab

Gegen den bis­her sieg­lo­sen Geg­ner SSV Gei­ßel­hardt schien auch der Anfangs­satz für das Ost­alb­team in der gut gefüll­ten Hei­de­hal­le Mut­lan­gen wie bis­her immer gut zu lau­fen. Dank einer sta­bi­len Annah­me durch Vita­li Kobitz­ki konn­te Zuspie­ler Johan­nes Kam­per sei­nen Schnell­an­g­rei­fer Jonas Bren­ner öfters ein­set­zen, schnell führ­ten die Gast­ge­ber mit 8:4. Unge­wohn­te Feh­ler der MADS Angrei­fer und deren harm­lo­se Auf­schlä­ge ver­hal­fen den Gäs­ten vor allem mit Schnell­an­grif­fen über ihre Mit­te zu einem 16:19 Vor­sprung. Zwar konn­te Chris­toph Klein mit lan­gen Dia­go­nal­auf­schlä­gen sein Team wie­der auf 18:19 her­an brin­gen, der MADS Block erwies sich gegen die Gei­ßel­hard­ter Angriff aber als zu löch­rig, die Gäs­te sicher­ten sich Satz 1 mit 22:25. Auch im 2. Satz agier­ten die MADS Angrei­fer mit unge­wohn­ten Feh­lern ehe Lukas Schmid mit knall­har­ten Sprung­auf­schlä­gen und Chris­toph Klein mit gelun­ge­nen Block­ak­tio­nen ihrem Team zu einem 9:6 Vor­sprung ver­hal­fen. Die Annah­me der Gast­ge­ber mit Lukas Schmid und Vita­li Kobitz­ki wur­de sta­bi­ler, Phil­ipp Scholz konn­te von Zuspie­ler Micha­el Neu­mei­er effek­tiv ein­ge­setzt wer­den und wich­tig Punk­te zum 20:17 erzie­len. Kampf­star­ke Gei­ßel­hard­ter beein­druck­ten vor allem wie­der mit ihren varia­blen Schnell­an­grif­fen und ver­kürz­ten auf 22:21. MADS Dia­go­nal­an­g­rei­fer Niklas Bareiß mit über­leg­ten Aktio­nen sicher­te sei­nem Team den 2. Satz mit 25:23. Auch im 3. Satz muss­ten die Gast­ge­ber einem 2:4 Rück­stand hin­ter­her lau­fen, ehe Lukas Schmid mit sei­nen Sprung­auf­schlä­gen für eine 9:6 Füh­rung sorg­te. Mit spek­ta­ku­lä­re Abwehr­ak­tio­nen ver­half MADS Libe­ro Vita­li Kobitz­ki sei­nem Team zu einem 15:9 Vor­sprung , Micha­el Neu­mei­er konn­te dank einer immer sta­bi­le­ren Annah­me alle Angrei­fer mit prä­zi­sen Päs­sen ein­set­zen. Satz 3 ging mit 25;19 klar an die Gast­ge­ber. Der Spiel­auf­bau der MADS Trup­pe mit Phil­ipp Scholz wur­de immer kon­stan­ter , die gefürch­te­ten Schnell­an­grif­fe von Jonas Bren­ner und Chris­toph Klein vor­be­rei­tet durch Micha­el Neu­mei­er lan­de­ten immer öfter im Gei­ßel­hard­ter Feld, Niklas Bareiß und Lukas Schmid impo­nier­ten mit einer feh­ler­lo­sen Angriffs­quo­te, die Gäs­te hat­ten kei­ne Chan­ce mehr. Mit 25:15 ging auch Satz 4 klar an die Ost­alb Trup­pe. Nach dem ers­ten Satz­ver­lust ver­lo­ren die wei­ter­hin unge­schla­gen Ostälb­ler mit 12:0 Punk­ten und 12:1 Sät­zen an die punkt­glei­chen Lud­wigs­bur­ger, die ledig­lich eine bes­se­re Ball­dif­fe­renz aufweisen.

SG MADS Ost­alb: Alex­an­der Bacher, Niklas Bareiß, Mar­tin Böh­me, Jonas Bren­ner, Johan­nes Kam­per, Chris­toph Klein , Vita­li Kobitz­ki, Micha­el Neu­mei­er, Lukas Schmid, Phil­ipp Scholz, Sven Willig