Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Schwimmen>Internationales Schwimmfest in Darmstadt

Internationales Schwimmfest in Darmstadt

Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Schwimmen>Internationales Schwimmfest in Darmstadt

Internationales Schwimmfest in Darmstadt

Ein kleines Team von 10 ASA Schwimmer/-innen startete beim Internationalen Schwimmfest in Darmstadt. Dieser Wettkampf wurde unter der Devise geschwommen, die komplette Mannschaft startet alle Strecken nicht in ihren üblichen Wettkampfbadehosen/ -anzügen. Aus dem Training heraus sollten die Strecken geschwommen werden, ohne das leichte Carbonmaterial der Anzüge/ -badehosen und zudem sollten sie von der Routine wegkommen, dass nur mit dieser Wettkampfkleidung schnell geschwommen werden kann. Das werden wir sicherlich öfters machen, war das Resumee.

Brustschwimmer Daniil Bachtinov kam ganz nah an seine Bestleitung über 200m Brust ran und wurde Dritter im großen Teilnehmerfeld.

Im Jahrgang 2008 startete Sanja Bork fünfmal und schwamm Bestzeit über 200m Lagen in 3:19min. Bei den anderen Rennen merkte man doch deutlich, dass sie die letzten 14 Tage krankheitsbedingt nicht trainieren konnte.

Die frischgebackene Süddeutsche Jahrgangsmeisterin, Vanessa Dambacher, hatte noch die Süddeutschen, fanden eine Woche zuvor statt, in den Knochen und bestritt beim Wettkampf in Darmstadt fünf Starts. Jetzt konnte wir keine Bestzeiten erwarten, kommentierte Peter Rothenstein, ihr Trainer.

Zu Bronze schwamm Tom Gentner über die Mittelstrecke 400m Freistil und blieb unter 5 Minuten in 4:56min. Er lag immer nur 1 – 2 Sekunden über seinen Bestleitungen.

Zweimal Bronze gab es für die 16-jährige Johanna Gölder, und sie war bei sechs Wettkämpfen am Start. Sie blieb ebenfalls wie ihr Vereinskamerad Tom Gentner immer etwa 2 Sekunden über Bestleitung.

Auch Vivien Jocham wurde zweimal mit Bronze für ihre 50m und 100m Schmetterling geehrt. Insgesamt hatte sie 6 Rennen.

Auf Grund der Devise – ohne die Wettkampfanzüge, -hosen zu schwimmen sind wir mit den Ergebnissen sehr zufrieden und können weiter darauf aufbauen. Man merkt aber doch sehr deutlich, wie diese Wettkampfkleidung mit dem sehr viel leichteren Material es einem ermöglicht schneller zu schwimmen.

Carolin Morassi nahm ein Medaillen-Set mit – sie gewann 200m Schmetterling, wurde Zweite über 200m Rücken und Dritte über 50m Schmetterling. Sie startete auch über etliche Nebenstrecken. Für sie war es ein Trainingswettkampf mit vielen Starts.

Ihr Bruder Julian Morassi kannte dieses Motto aus Amerika, wo er zwei Jahre am College in West Virginia studierte – die schwimmen Wettkämpfe in „normaler“ Trainingskleidung und besondere Wettkämpfe schwimmen sie in dem leichteren Carbonmaterial. In Amerika ist das während der Saison so üblich.

v.l.n.r.hi: Julian Morassi, Benedikt Uhl, Carolin Morassi,
Johanna Gölder, Vanessa Dambachervo: Sanja Bork, Vivien Jocham, Tom Gentner,Elena Perez-Kelkees fehlt Daniil Bachtinov

Eine Bestzeit gab es für Elena Perez-Kelke. Über 200m Lagen schwamm sie 3:07min.

Benedikt Uhl startete zum ersten Mal über 100m Schmetterling und nahm dafür Bronze entgegen. Mit 1:12min meinte Trainer und er selbst, da ist noch mehr drin. Auch er lag immer nur 1-2 Sekunden über seinen Hausmarken.

Wir probieren auch gern etwas Neues – meinten nach Wettkampfende alle ASA Schwimmer/-innen und ihr Trainer.

Drei ASA Schwimmer/ -innen haben die harten Qualifikationszeiten zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaft. Oliver Hummel wird über Brust und Schmetterlingsstrecken an den Start gehen. Johanna Gölder wird Langstrecken schwimmen – 800m und 1500m Freistil und Darija Schiele wird je 50m Freistil, Rücken und Schmetterling , sowie über 100m Schmetterling antreten. Ende Mai werden sie die ASA-Farben in der Hauptstadt hoch halten.

15.05.2022