Aalener Sportallianz holt Edelmetall

Aalener Sportallianz holt Edelmetall

Aalener Sportallianz erfolgreich auf den-Würtembergischen Meisterschaften im Bereich Kampf und Formen in Biberach und Bad Saulgau

Mit zwei Sportlerinnen der Taekwondo Abteilung der Aalener Sportallianz hat die SG Ostalb an den Württembergischen Meisterschaften im Bereich Kampf und Formen teilgenommen. Die Reise ins schwäbische Oberland nach Biberach bzw. Bad Saulgau hat sich für die Teilnehmer mehr als gelohnt. Mehrere Podestplätze konnte sich die Aalener Sportallianz ergattern.

Einen ersten und einen zweiten Platz hatten die Allianzler im Vollkontakt-Taekwondo in Biberach am Ende auf der Habenseite. In der Leistungsklasse I waren Eliza Büyükasik und Ameli Wörner in ihren Gewichtsklassen am Start. Beide konnten sich bis in die Endkämpfe vorkämpfen. Ameli Wörner hatte es im Finale mit einer sehr erfahrenen Gegnerin aus Friedrichshafen zu tun. Trotz großem Kampf musste sie sich letztendlich mit dem Silberrang begnügen. Für ihren ersten Wettkampf auf Landesebene war dies auf Anhieb ein toller Erfolg. Eliza Büyükasik hatte im Endkampf mehr Glück und erreichte auch bei ihrem ersten Wettkampf Platz Eins und damit den Meistertitel. „Ein sehr guter Anfang für die beiden Sportlerinnen“, findet Abteilungsleiter Hans Leberle. Veranstalter der Meisterschaften war die Taekwondo Union Baden-Württemberg. Am Start der Großveranstaltung waren über 300 Taekwondos aus ganz Baden-Württemberg. Eine große organisatorische Herausforderung für die Ausrichter aus Biberach und denVerband, die mit Bravour gemeistert wurde.

Weiter ging es dann in Oberschwaben in Bad Saulgau bei den Baden-Württembergischen Formen. Über 200 Starter waren es diesmal aus ganz Baden Württemberg am Start. Mit Ameli Wörner und Eliza Büyükasik und Hans Leberle waren diesmal drei Allianz-Taekwondos am Start.

Für Ameli Wörner und Eliza Büyükasik war es auch hier der erste Start bei einem solchen Turnier. Diesmal starteten sie in der Leistungsklasse 2 und legten ihre Vielseitigkeit im Turnier unter Beweis. Trotz der größten Starterfelder konnten sie die Endrunde erreichen. Mit zwei gut vorgetragenen Formen schafften beide einen hervorragenden dritten Platz.

In der Synchronwertung trat Hans Leberle zusammen mit Helmut Borchert und Masoud Kadivar, beide Giengen, als Team der SG Ostalb an. Die Routiniers hatten mit mehreren hochklassigen Mannschaften zu kämpfen. Alle drei zeigten synchrone Formen und freuten sich letztendlich über den baden-württembergische Vizemeisterschaft.

Das Männerteam der SG Ostalb, bestehend aus den fünf Startern Helmut Borchert, Thomas Jäger, Helmut Scherer, Masoud Kadivar /alle Giengen und Hans Leberle/Aalener Sportallianz ließ ebenfalls nichts anbrennen und konnte den Titel im Herrenteam für die Startgemeinschaft souverän einfahren.

Zurück