Sparkassenschwimmfest des MTV Aalen mit erneuter Rekordbeteiligung

Sparkassenschwimmfest des MTV Aalen mit erneuter Rekordbeteiligung

Am vergangenen Wochenende trafen sich 27 verschiedene Teams aus Bayern, Hessen, dem Saarland und Württemberg im Hirschbacher Freibad, um sich packende Schwimmduelle zu liefern. Mit von der Partie waren 3 Teams aus Bülach (Schweiz), Tatabânya (Ungarn) und Istanbul (Türkei). Mit insgesamt 510 Schwimmerinnen und Schwimmern, die über 2.300 Starts absolvierten steigerte sich der Umfang des Schwimmfestes sogar noch im Vergleich zum Jubiläumsjahr davor.
 
Bei wolkenlosem Himmel eröffneten Dietmar King, Sparkassendirektor Wilhelm Schiele, Uwe Förstner von den Stadtwerken Aalen und Aalens Sportbürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher das 11. Internationiale Sparkassenschwimmfest. Schiele betonte das mittlerweile fest in der Region etablierte Internationale Schwimmevent, dass dank der zahlreichen Helferinnen und Helfer für eine perfekte Organisation glänzt.
 
Die Organisatoren hatten deshalb am Samstag und Sonntag ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Nicht nur die große Teilnehmerzahl, sondern auch das sehr heiße Wetter machten allen zu schaffen. Da war man als Teilnehmer froh mal wieder am Start zu sein und in das kühle Nass springen zu dürfen. Auch sportlich steigerte sich das Wettkampfniveau im Vergleich zum Vorjahr. Trotz dieses hohen Niveaus konnte der MTV Aalen mit 14 mal Gold, 25 mal Silber und 23 mal Bronze durchaus überzeugen. Auch in Hinsicht auf die Württembergischen Meisterschaften in zwei Wochen zeigten sich die MTVler mit tollen Bestzeiten in einer Top Form.
 
Überragend war dabei die Spitzenschwimmerin Ines Walter vom MTV Aalen. Sie schaffte es gleich zweimal in einen Endlauf, indem sie sich auch über 100m Brust in einer Zeit von 1:18,84 Minuten den 2. Platz sicherte. Insgesamt zeigte Ines eine sehr starke Leistung und räumte gleich sieben mal Gold ab. Auch ihr Vereinskamerad Denis Bachtinov stand ihr in nichts nach und zeigte ebenfalls in zwei Endläufen seine starken Leistungen. Er konnte sich mit einem enormen Kraftakt im Finale über 100m Brust sogar um ganze 2 Sekunden im Vergleich zum Vorlauf steigern und schlug mit einer neuen Bestzeit von 1:13,86 Minuten als vierter ganz knapp hinter dem dritten an. Neben den beiden Finalteilnehmern gelang vielen Schwimmerinnen und Schwimmern des MTV Aalen der Sprung in die Medaillenränge.
 
Auch der SC Delphin Aalen konnte mit einer tollen Bilanz von 30 Medaillen am Schwimmfest glänzen. Hier konnte besonders Nils Bauer mit einer Endlaufteilnahme, die im Platz 3 in der offenen Wertung einbrachte glänzen. Er stand insgesamt viermal auf Platz 1. Auch seine Trainingskameradin Katharina Bopp stand über 100m Freistil im Endlauf und schaffte es sogar auf Platz 1. Auch sie holte insgesamt viermal Gold.

Auch der Schwimmverein aus Oberkochen zeigte an den beiden Tagen super Leistungen. Hier schnappte sich Marlene Mangold über 100m Freistil die Bronzemedaille.

Bei der TSG Abtsgmünd stach besonders Friederike Hoyer mit zwei Endlaufteilnahmen hervor. Sie bestätigte ihre 100m Freistilzeit vom Vorlauf und schlug in der offenen Wertung an Position vier an. Des weiteren gingen fünf Goldmedaillen auf ihr Konto.

Auch die drei „Alt-MTVler“ Carolin und Julian Morassi sowie Marvin Broer konnten für ihren neuen Verein SV Schwäbisch Gmünd glänzen. Hier schaffte es Carolin gleich in zwei Endläufen zu Gold, über 100m Freistil holte sie sich den 2. Platz und über 100m Brust schwamm sie auf Platz 4. Auch ihr Bruder Julian Morassi zeigte eine tolle Leistung im Finale über 100m Schmetterling und 100m Freistil, in denen er jeweils Platz 2 und 3 erreichte. Marvin Broer schwamm im Finale über die 100m Rücken in Bestzeit auf Platz 4 und über die 100m Brust auf Platz 7.
 
Ein tolles langes und auch sehr heißes Wochenende ging dann am Sonntagnachmittag zu ende. Dietmar King bedankte sich am Ende nochmals  bei allen Helferinnen und Helfern die auch viel Lob von den zahlreichen Gästen bekamen.

Zurück