Carolin Morassi (ASA) Dritte in Süddeutschland

Carolin Morassi (ASA) Dritte in Süddeutschland

Ein Start und der Gewinn der Bronzemedaille war die Ausbeute von Carolin Morassi (ASA) bei den Süddeutschen Meisterschaften über die 400m Lagen. Sie startete in der offenen Wertung und schwamm knapp am Vizetitel vorbei und stellte zugleich einen neuen Vereinsrekord von 5:03,88min auf.

Aus dem gesamten Süddeutschen Raum kamen die Schwimmer zu den Langstreckenmeisterschaften in Würzburg zusammen. Um überhaupt an den zweithöchsten Meisterschaften des Deutschen Schwimmverbandes teilnehmen zu können, muss erst einmal eine hohe Pflichtzeit erfüllt werden und stellt man sich der gesamten Konkurrenz aus dem süddeutschen Raum, dieser umfasst Schwimmer aus Baden, Bayern, Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Württemberg.

Carolin Morassi hatte trotz des ASA-Trainingslagers in den Faschingsferien die zusätzliche Strapazen auf sich genommen und trat über 400m Lagen bei den Langstreckenmeisterschaften der Konkurrenz gegenüber. Am Ende fehlten 6 Zehntel zum Vizetitel, gewonnen hat eine EM-Teilnehmerin aus Karlsruhe. Das Trainingslager fand vom vergangenen Montag bis Samstag statt. Die ASA-Schwimmer sind dafür viel unterwegs gewesen. Zuerst war das ASA-Team im Clever fit in Aalen zum Joggen und um notwendiges Krafttraining zu machen. Anschließend war um die Mittagszeit 2 Stunden im Aquarena in Heidenheim Wassertraining auf dem Programm und am Abend war eine weitere harte Trainingseinheit im Aalener Hallenbad angesagt. Noch ziemlich kaputt von diesen harten Trainingseinheiten konnte trotz alledem Carolin Morassi in der offenen Wertung die 400m Lagen in neuer Vereinsrekordzeit von 5:03,88min die Bronzemedaille gewinnen. 400m Lagen bedeuten, dass von allen 4 Lagen Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil jeweils 100m geschwommen werden. Der hohe Anspruch an diese Strecke liegt im Ausdauerbereich und in der schwimmerischen Vielseitigkeit und noch dazu alle 4 Lagen auf einem hohen technischen Niveau zu schwimmen. 

Zurück