ASA Schwimmer bei der DM in Berlin - 4. Platz im A-Finale Morassi

ASA Schwimmer bei der DM in Berlin - 4. Platz im A-Finale Morassi

Letzte Woche fuhr Carolin Morassi für 4 Tage zu den Internationalen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften nach Berlin. Zurück kam sie mit einem 4. Platz in der offenen Meisterschaft, 2 Vereinsrekorden, Verbesserung ihres Württembergischen Juniorenrekordes um fast 2 Sekunden. Vanessa Dambacher und Ryan Newman verpassten nur knapp ihre Teilnahme bei der JEM-Wertung.

Am Donnerstag lief es bereits im Vorlauf über 200m Schmetterling gut für Carolin Morassi. Sie qualifizierte sich mit knapp unter ihrer Bestleistung als Achte für das nachmittägliche A-Finale. Im Finale schwamm sie ein taktisch gutes Rennen. Mit einer guten 100m Durchgangszeit von 1:04,44min lag sie im Mittelfeld. Jetzt konnten alle Plätze zwischen dem Vierten und dem Achten drin sein. Zum Schluss bewies Carolin Morassi ein großes Durchhaltevermögen, sehr konstanten Zwischenzeiten und freute sich dann über einen sehr guten 4. Platz bei den offenen Deutschen Kurzmeisterschaften. Im Übrigen entschieden sich die Plätze 4 bis 8 innerhalb von 7 Zehntelsekunden. Die geschwommenen Zeit von 2:13,52min bedeuten nicht nur Vereinsrekord, sondern auch die Steigerung ihres vor knapp 1 Woche bei den Landesmeisterschaften in Neckarsulm aufgestellten Württembergischen Juniorenrekords um fast 2 Sekunden. Sie wiederholte damit auch ihren 4. Platz bei der DM vom vergangenen August, bei dem sie damals auch einen Württembergischen Juniorenrekord auf der 50m Langbahn  erzielte.

Ihr zweites Rennen bestritt sie über die Vielseitigkeitsstrecke 400m Lagen. Mit ihrer Zeit von 4:56,77min blieb sie nur knapp über Bestzeit und qualifizierte sich als 15. für das B-Finale. Da in den vergangenen 8 Trainingswochen, seither die Konzentration auf den 200m Schmetterling lag, verzichtete Carolin Morassi auf den Start im B-Finale. „Dafür reicht das Training noch nicht aus, um das Finale deutlich besser zu schwimmen“, waren sich Trainer Peter Rothenstein und die Sportlerin einig.

Außerdem stand auch tags darauf eine weitere Lagenstrecke auf dem Schwimmprogramm. Dieses Mal war der Start über 200m Lagen angesagt. Im Ziel mit 2:20,70min hatte sie erneut ihren eigenen Vereinsrekord verbessert und belegt in der offenen Klasse den 24. Platz. Der Fokus dieser 3 Starts lag komplett auf ihrer Paradestrecke 200m Schmetterling. Hier konnte sie ihr Ziel nach sehr kurzer Trainingsphase von 8 Wochen voll umsetzen.

Kraulsprinterin Vanessa Dambacher und Rückenspezialist Ryan Newman verpassten nur knapp die hohen Qualifikationsnormen des Deutschen Schwimmverbandes für die JEM-Wertung. Beide mussten die geforderten Normzeiten erreichen und zugleich zu den 30 Besten Deutschlands gehören. Vanessa Dambacher erzielte mit ihrer Zeit von den Landesmeisterschaften vor 1 Woche von 58,36sek über 100m Freistil die Qualifikationshürden um eine halbe Woche nach Meldeschluss für Berlin. Auch Ryan Newman erzielte die Bedingungen leider zu spät. Bei den LM in Neckarsulm schwamm er über 100m Freistil 54,94sek und 100m Rücken 1:00,46min. Beide verfehlten denkbar knapp ihre Teilnahmen.

Zurück