ASA-Herren in Württembergliga - Starke Fünfter

ASA-Herren in Württembergliga - Starke Fünfter

Am letzten Sonntag waren die ASA-Schwimmer bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) in der Württembergliga in Cannstatt am Start. Vor einem Jahr sind die ASA-Männer erfolgreich aufgestiegen, dieses Jahr erzielten sie, in diesem eintägigen anstrengenden Mannschaftswettkampf, einen tollen 5. Platz. Der Deutsche Schwimmverband änderte seine Regeln und führte zum ersten Mal alle 50m Strecken und die 100m Lagen ein. Trainer Peter Rothenstein konnte jeden Schwimmer maximal fünfmal einsetzen und eine Disqualifikation würde dazu führen, dass jeder nur selbst seine gemeldete Strecke nachschwimmen darf. Somit bedeutete es für jeden einzelnen, vor allem diejenigen, die 5 Einsätze hatten, sich auf seine Strecke zu konzentrieren um eine Disqualifikation zu vermeiden. Julian Morassi konnte die meisten Punkte für sein Team erzielen. Dicht gefolgt von Ryan Newman, der erneut zwei Vereinsrekorde aufstellte.

 

Brustschwimmer Marco Leipold unterstützte  das ASA-Team mit knapp 1000 Punkten und einer Bestzeit von 31,85sek auf 50m Brust und 100m Brust in 1:11,33min. Sein tolles Ergebnis ist umso beachtenswerter, da er mit seinem Vater, Holger Leipold - selbst früher Leistungsschwimmer, beruflich bedingt nur im öffentlichen Badebetrieb trainieren kann.

Studienbedingt weniger im Training konnte Julian Morassi trotz alle dem mit insgesamt 2589 Punkten die höchste Gesamtpunktzahl für sein Team erkämpfen und erzielte für seine Einzelleistung über 200m Freistil knapp 600 Punkte. Dafür schwamm er eine Zeit von 1:57,89min. Mit seiner 100m Freistilzeit von 53,78sek blieb er nur 1 Zehntel über seine Bestmarke und 4 Zehntel über dem Vereinsrekord von Tobias Kohler. Die lange Schmetterlingsstrecke 200m und die Lagenstrecken standen noch bei ihm auf dem Programm.

Wieder verbesserte der 17-jährige Ryan Newman einen Vereinsrekord. Er schwamm 5 Hundertstel schneller als seine alte Bestmarke und hält den Rekord nun über 50m Rücken mit 27,63sek. Einen zweiten Vereinsrekord stellte er über die längere 200m Rückenstrecke auf. Er verbesserte seinen eigenen Rekord um 6 Zehntel und hält ihn nun mit 2:15,39min. Weitere 3 Einsätze waren bei ihm noch gemeldet, 100m Rücken und die langen Freistilstrecken – 400m in 4:26,80min und 800min 9:10,60min. Er unterstützte sein Team mit 2521 Gesamtpunkten, dem zweitbesten Punktesammler der ASA-Herren.

Tobias Kohler kam am Ende auf 2395 Gesamtpunkte und hatte 5 Einsätze über die Sprintstrecken. Aus vollem Training heraus schwamm er die 50m Freistil in 24,76sek und über 100m Freistil 55sek - diese Zeiten allein brachten schon über 1100 Punkte auf das Aalener Punktekonto. Auf über 500 Punkte kam er auch mit der kurzen Schmetterlingsstrecke 50m in 27,38sek.

Golo Böhme konnte 1605 Punkte für das Team erkämpfen und bekam am meisten Punkte für seine 200m Freistil in 2:10,47min. Er belegte die langen Freistilstrecken (400m und 1500m), sowie die lange 200m Schmetterlingsstrecke.

Trainer Peter Rothenstein meinte am Wettkampfende, den Jungs steckt noch das Training der letzten Wochen in den Knochen. Das schwimmerische Ziel liegt bei den Frühjahrsmeisterschaften, die BaWÜ und die DM auf der Langbahn, somit war die DMS kein Höhepunkt in der Saison.

Christian Marzi, Denis Bachtinov und Matthias Oppold sind die Teamältesten. Studien- bzw. beruflich bedingt haben alle drei Trainingsrückstand. Sie konnten sich aber alle als sehr fleißige und wichtige Punktesammler in die Ergebnislisten eintragen. Denis Bachtinov trug mit 2331 Punkten und 5 Starts zu dem tollen Mannschaftsergebnis bei und punktete über alle 3 Bruststrecken mit guten Zeiten und fast 1400 Punkten. Für seine 25,69sek über die 50m Freistilsprint bekam er knapp 500 Punkte. Der 28-jährige Christian Marzi unterstützt mit seiner langen Schwimmerfahrung, seit Jahren das Männerteam bei der DMS. Über 50m Schmetterling schwamm er 28,21sek und für das ASA-Team waren das 458 Punkte. Eine tolle Zeit schwamm er auch auf der Ausdauerstrecke 400m Lagen. Die Uhr blieb nach 5:17,57min stehen. Weitere dreimal sprang noch dreimal ins Cannstatter Becken, 100m und 200m Rücken und 100m Schmetterling. Drei Einsätze hatte Matthias Oppold. Ganz knapp an seiner Bestzeit vorbei, schwamm er über 200m Brust - 2:40min und über 200m Lagen steigerte er sich um fast 3 Sekunden auf 2:26,82min. Auch über die lange Vielseitigkeitsstrecke schwamm er und am Anschlag fehlten nur 3 Zehntel zu seiner Bestzeit über 400m Lagen von 5:17,80min.

Für alle Fälle waren zwei Nachwuchsschwimmer, Daniil Bachtinov und Benedikt Uhl einsatzbereit mit in Bad Cannstatt, und natürlich auch die ASA- Herren lautstark und kräftig anzufeuern.

Zurück