Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Handball>Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht  zum 15.05.  | Männer 1 ASA – TSG Giengen

Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht  zum 15.05.  | Männer 1 ASA – TSG Giengen

Aalener Sportallianz>Sportangebote>Sportarten>Handball>Handball Aalener Sportallianz | Spielbericht  zum 15.05.  | Männer 1 ASA – TSG Giengen

Gro­ßer Kampf nicht belohnt

Die Män­ner der Aale­ner Sport­al­li­anz haben zum Sai­son­ab­schluss noch ein­mal einen gran­dio­sen Kampf gelie­fert, der am Ende lei­der nicht mit dem eigent­lich hoch­ver­dien­ten Punkt­ge­winn ende­te. Das Spiel gegen den Tabel­len­drit­ten TSG Gien­gen war an Span­nung und Dra­ma­tik kaum zu über­bie­ten. Drei rote Kar­ten, ein ver­meint­li­cher Aus­gleichs­tref­fer in letz­ter Sekun­de, der von den Unpar­tei­ischen wie­der ein­kas­siert wur­de, waren die Höhe­punk­te einer span­nen­den Par­tie. Mit Leon Bieg und Flo­ri­an Kraft hat­ten die Coa­ches Hajo Bür­ger­meis­ter und Hol­ger Merz nur noch zwei etat­mä­ßi­gen Rück­raum­spie­ler im Auf­ge­bot, zur der ewig lan­gen Ver­letz­ten­lis­te hat­te sich ja auch noch Sebas­ti­an Stock dazu gesellt. Die Gäs­te nah­men von der ers­ten Sekun­de an, dann Flo­ri­an Kraft in kur­ze Deckung, so dass natür­lich nicht mehr viel Spiel­fluss übrig blieb. Aber die Jungs gaben kämp­fe­risch alles, stark unter­stützt von einem star­ken Joshua Roth im Tor der allein fünf Sie­ben­me­ter ent­schär­fen konn­te, hielt die ASA gut dage­gen und zehn Minu­ten vor der Pau­se stand es noch aus­ge­gli­chen 8:8. Dann lief plötz­lich gar nichts mehr zusam­men und die Gäs­te konn­te sich eine 10:14 Halb­zeit­füh­rung erspie­len.  Kurz nach dem Wech­sel traf es dann Jel­le Schui­vens mit der drit­ten Zeit­stra­fe, wodurch sich die ASA aber nicht beein­dru­cken ließ, denn Dani­el Albrecht sorg­te mit dem 18:19 wie­der für Span­nung. Es war nun ein enger Fight, die Rück­raum­spie­ler Kraft, Bieg und auch Mika Kusiek der auf der Mit­te aus­half waren ange­schla­gen, so dass Kreis­läu­fer Manu­el Kör­ber  plötz­lich im Angriff auf Halb­rechts aus­hel­fen muss­te. Kurz nach dem 24:25 durch Juli­an Bren­der, mit zehn Tref­fern bes­ter ASA Schüt­ze, muss­te dann aber auch Abwehr­chef Kör­ber mit der drit­ten Zeit­stra­fe run­ter. Kurz dar­auf erwisch­te es Domi­nik Rausch mit einer direk­ten roten Kar­te und die Bank der Alli­anz war so schon ganz schön aus­ge­dünnt. Fünf­und­vier­zig Sekun­den vor Spie­le­en­de war die Span­nung kaum zu über­bie­ten, Bren­der hat­te für die ASA zum 27:28 ver­kürzt und die Gäs­te waren im Angriff. Der Gäs­te­trai­ner woll­te noch eine Aus­zeit legen, zöger­te aber zu lan­ge und die Unpar­tei­ischen gaben im regel­kon­form die gel­be Kar­te und der Ball­be­sitz wech­sel­te zur ASA. Die führ­te zwei Sekun­den vor Schluss einen Frei­wurf schnell aus und Flo­ri­an Kraft ver­senk­te ihn auch im Win­kel. Eigent­lich der ver­dien­te Aus­gleich, aber die Refe­rees hat­ten auch a was dage­gen. Der Frei­wurf war noch nicht frei­ge­ge­ben gewe­sen und nicht ange­pfif­fen. Nach minu­ten­lan­ger Dis­kus­si­on galt der erziel­te Tref­fer nicht und da die Spiel­zeit bereits abge­lau­fen war gab es nur noch einen direk­ten Frei­wurf, der aber nicht den Weg ins Tor fand. Scha­de – denn die ver­let­zungs­ge­beu­tel­te Mann­schaft hat­te einen gro­ßen Fight gelie­fert und hät­te den Punkt ver­dient gehabt.

ASA: Joshua Roth, Jan­nik Fink; Mika Kusiek(3), Domi­nik Rausch(1), Leon Bieg(5), Jel­le Schui­vens, Phil­ipp Hald(3), Dani­el Jor­dan, Flo­ri­an Kraft(2), Manu­el Körber(1), Alex­an­der Wacker, Dani­el Albrecht(2), Juli­an Brender(10/7)