Aalener SportallianzAktuellesAktuelle InformationenDer Vorstand informiert!

Der Vorstand informiert!

Aalener SportallianzAktuellesAktuelle InformationenDer Vorstand informiert!

Die Vorstandschaft der Aalener Sportallianz hat sich einstimmig dazu entschieden, keine Kurzarbeit für die über 20 hauptamtlich angestellten Mitarbeiter*innen des Vereins anzumelden!

 

In einer Videokonferenz haben sich die fünf Vorsitzenden eingehend mit dem Thema, das aufgrund der bestehenden und nun auch verlängerten Lockdown-Maßnahmen und des damit einhergehenden Stopps des üblichen Sportbetriebs sowie damit verbundener Einnahmeverluste akut geworden war, befasst. Nach intensiven Beratungen zusammen mit Geschäftsführer Manfred Pawlita und dem Sportlichen Leiter Peter Rothenstein, die beide plausibel und überzeugend die aktuelle Situation mit allen Risiken und Möglichkeiten im Detail dargelegt haben, sind die Vereinsverantwortlichen zu der Überzeugung gelangt, dass auf diese einschneidende Maßnahme aus nachfolgend angeführten Gründen verzichtet werden kann.

  1. Für die treuen Mitglieder der ASA wurde von den Sportfachkräften ein hochwertiges Onlineprogramm mit insgesamt 48 Wochenstunden auf die Beine gestellt, für das auch weiterhin der komplette Personalpool sowie sportliche Kompetenz benötigt wird. 
  2. Mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen wurden zudem neue Kooperationen im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement, auch hinsichtlich digitaler Sportangebote für Mitarbeiter*innen, vereinbart, mit denen zusätzliche Einnahmen generiert werden.
  3. Mit Blick auf die Wiederaufnahme des regulären Sportbetriebs nach der Pandemie-bedingten Zwangspause und den damit verbundenen vorbereitenden Aufgaben, wäre eine durch Kurzarbeit bedingte Reduzierung der personellen Kapazitäten kontraproduktiv. Sie würde dem Ziel, allen Mitgliedern ein optimales Sportangebot unterbreiten zu können, zuwiderlaufen.

Insofern freut sich die Vorstandschaft darüber, dass die motivierten Mitarbeiter*innen im Corona-gerechten „Normalmodus“ weiterarbeiten können und hofft gleichzeitig darauf, dass baldmöglichst wieder ein sportlicher Normalbetrieb Schritt für Schritt hochgefahren werden kann.

Bis dahin bittet die Aalener Sportallianz weiterhin um Geduld und vor allem verantwortungsbewusstes Handeln, um den schlussendlichen Erfolg der notwendigen Corona-Maßnahmen, und damit auch den Neustart des regulären Sportbetriebs, nicht zu gefährden.

Aalener Sportallianz e.V. / Vorstand